Die Moslems des Samaraer Gebiets haben ihr größtes religiöses Fest Kurban-Beiram (Id-al-Adcha — Opferung) gefeiert. Man feiert es am 10. – 13., im Monat Sul-Hidshsha des mohammedanischen Kalenders. Kurban-Beiram endet mit dem Ritus Haddsch – Pilgerfahrt zu Heiligtums von Islam.

Der Festritus setzt das Gemeingebet in der Moschee sofort nach dem Sonnenuntergang voraus. Es fand auch in der Samaraer Moschee statt, die heute vom Samaraer Gouverneur Wladimir Artjakow besucht wurde, der alle Moslems des Samaraer Gebiets zum Fest gratuliert hat.