Das Samaraer Gebiet in der Grünen Woche

Am 10. Januar eröffnete sich in Berlin die Internationalle Ausstellung „Grüne Woche-2008“. Ihr Hauptpartner in diesem Jahr ist Wolgabundeskreis. An der Ausstellung nimmt eine große Delegation des Samaraer Gebiets teil. Am Stand des Samaraer Gebiets wird der größte europäische Agroholding „SW-Powolshje“, der Führer in der Viehzucht dargestellt.

Die Delegation des Samaraer Gebiets besucht die Tschetschenische Republik

Am 14. Januar fand der Besuch der Delegation des Samaraer Gebiets (mit dem Gouverneur des Samaraer Gebiets Wladimir Artjakow) in die Tschetschenische Republik statt. Zuerst besuchte die Samaraer Delegation die Stadt Grosnyj, wo der Gouverneur und die Mitglieder der Samaraer Regierung die Blumen am Grabe des ersten Präsidenten der Tschetschenischen Republik, des Helden Russlands Achmat Kadyrow niederlegten. Danach wurde in der Residenz des Tschetschenischen Präsidenten Ramsan Kadyrow (Stadt Gudermes) das Protokoll zwischen dem Samaraer Gebiet und der Tschetschenischen Republik über die Zusammenarbeit für 2008 – 2010 unterschrieben. Das Dokument bestimmt die Hauptrichtungen des Zusammenwirkens auf dem Gebiet der Industrie, Energiewirtschaft, Petrolchemie.

Der Togliattier ist im Finale Weltmeisterschaft Eis-Speedway

Danila Iwanow aus Togliatti gewann die Weltmeisterschaft Eis-Speedway. Im österreichischen Saalfelden wartete man mit Ungeduld auf den Weetkampf von russischen Sportlern und Franz Zorn. Daniil Iwanow und Pawel Tschaika wurden aber die besten.

900 Mio. Rubel für Begrünung

Die modernen Landschaftsprojekte der Samaraer Designer werden in Samaraer Parken und Grünanlagen verwirklicht sein. Die Samaraer Verwaltung investiert mehr als 900 Mio. Rubel, auch für die Entwicklung der Straßenbeleuchtung und Wegebesserung. Ein Zehntel wird für die Begrünung und Vervollkommung der Blumengestaltung benutzt sein. In Samara werden die Blumenkompositionen der Fragmenten des Ballettes „Lebedinoje osero“ und „Don Kichot“ festgestellt sein. Die Landschaftskomposition „Rosa Gärtchen“ wird im Strukowskij Garten gebaut sein.

Die Straßenmaler werden die Verantwortung für ihr Schaffen tragen.

Für ihre „Autogramme“ an Häusern, Denkmälern der Stadt werden sie zahlen. Die Deputierten berücksichtigten die Beschwerden der Samarer und amendierten das Gesetz des Samaraer Gebiets „Über Verwaltungsrechtsverletzung“. Die Maler werden jetzt 1000 – 10 000 Rubel Strafe bezahlen (die Summe hängt vom Inhalt der Malerei, Aufschrift und von Vorhaben des Rechtsverletzers ab).