„ZSKB-Progress“ auf dem internationalen Luft-Raum-Salon „Le Bourget 2007“

Im Pariser Vorort Le Bourget wurde der 47. internationale Luft-Raum-Salon abgeschlossen. In diesem Jahr nahm an diesem Salon fast zwei Tausend Gesellschaften und Betriebe aus 41 Ländern der Welt teil. Darunter waren 11 führende russische Betriebe der Luft-Raum-Industrie, auch der Samaraer „ZSKB-Progress“.

Das wichtigste Ergebnis des Salons für „ZSKB-Progress“ ist der geschlossene Vertrag mit dem französischen Kosmodrom, der erste vier Starte der russischen Rakete „Sojuz-ST“ reglementiert. Diese Rakete wird auf dem „ZSKB-Progress“ in Samara produziert werden, die Arbeit an ersten zwei Exemplaren begann schon. Laut diesem Kontrakt, der erste Start muss im Jahre 2009 realisiert werden.

Am 25. Juni fand in Samara die Konferenz der Ophthalmologen „Eroschevskije tschtenija 2007“ statt

Am 25. Juni startete in Samara die Konferenz „Eroschevskije tschtenija 2007“. Sie trägt den Namen des legendären russischen Ophthalmologen Tichon Iwanovitsch Eroschevskij, der die Geburt der russischen ophthalmologischen Tradition gab. Zum ersten Mal wurde aus dem Operationssaal des Samaraer klinischen ophthalmologischen Krankenhaus Live-Sendung verwirklicht – die so genannte „lebendige Chirurgie“.

Die Weltkapazität in der Mikrosektion des Auges führte eine ganze Serie der komplizierten Operationen durch, die an das große Bildschirm im Konferenzsaal gesandt wurden. Die unikalen Operationen nach russischen Methoden, die demonstriert wurden, sind in der Welt schon anerkannt.

Unter den Referenten in dieser Konferenz waren die berühmten Ophthalmologen aus verschiedenen Ländern, auch aus Russland.

Am 26. Juni nahm K. Titov an der Beratung über die Arbeitmigration in Moskau teil

Am 26. Juni nahm der Gouverneur von Samaraer Gebiet Konstantin Titov an der Beratung über die Arbeitmigration in Moskau teil. Die leitete der Vorsitzende der Regierung der Russischen Föderation Michail Fradkov.

In seiner Rede K. Titov betonte, dass Samaraer Gebiet traditionell als ein anziehender Ort für die Zuwanderer gilt dank seinem ständigen wirtschaftlichen Wachstum, der stabilen sozial-politischen Situation, hohem Lebensstandart, auch dank der günstigen geographischen Lage.

In diesem Jahr wurde die Prozedur der vereinfachten Registrierung der Ausländer angenommen, deshalb wächst die Anzahl der ausländischen Arbeiter überall im Lande. Nur im Januar-Juni dieses Jahres wurde 13,9 Tausend Arbeitererlaubnisse ausgegeben, was um 5,2 Male mehr ist, als in derselben Periode des vorigen Jahres.

Am 26. Juni bekam Samara die Erlaubnis, die Organverpflanzungen zu praktizieren

Am Dienstag wurde die Order des Gesundheitsministeriums der Russischen Föderation offiziell veröffentlicht, die die Tätigkeit der Ärzte reglementiert. In Russland ist es gestattet, neun Organe und neunzehn Geweben zu transplantieren.

Die Zahl der Krankenanstalten, die solche Operationen durchführen und auch die Geweben und Organe besorgen können, ist sehr gering. Alle Krankenhäuser stehen unter strenger Kontrolle.

In Samara wurden die Erprobungen des Raumschiffapparates „Photon-M-3“ erfolgreich vollendet

Im Samaraer Raumfahrtzentrum „ZSKB-Progress“ wurden die Erprobungen des neuen Apparates beendet, dessen Start für September geplant ist. Insgesamt wurden am „Photon-M-3“ sechzehn wissenschaftliche Rüstsätze aufgestellt, deren Masse ungefähr 640 Kilo beträgt. Für den 16. Juli ist der Abtransport des Apparates aus Samara nach Baykonur geplant. Während des Fluges auf Bord des „Photons-M-3“ werden 450 wissenschaftliche Experimente durchgeführt werden, dazwischen wird zum ersten Mal die Raumpost geprüft werden. Dieses System wurde seit 2002 in Samaraer und einigen europäischen Universitäten erarbeitet. Der Kern des Projekts besteht in der prinzipiell neuen Weise der Lieferung kleiner Lasten. Sie werden mit Hilfe einer Luftkapsel gesendet werden.