Am 17. März um 10:42 geschah das große Flugzeugunglück im Samaraer Flughafen Kurumotsch. Das abgestürzte Flugzeug TU-134 beflog die Linie Surgut-Samara-Belgorod.

An Bord des Flugzeuges waren 57 Menschen: 50 Passagiere und 7 Menschen bei der Besetzung.

Infolge des Absturzes sind 6 Menschen gestorben, 27 Menschen sind jetzt in Samaraer Krankenhäusern, 4 von ihnen sind in der schweren Lage. 4 Menschen bei der Besetzung (der Flugzeugkommandant, der 2. Pilot, Bordmechaniker, die Stevardeß) mit verschiedenen Verletzungen waren auch in Krankenhäuser gebracht.

Am Unfallort wird die Untersuchung durchgeführt. Da arbeitet die Untersuchungsgruppe der Samaraer Staatsanwaltschaft. Während der Untersuchung waren „die schwarzen Kisten“ beschlagnahmt und nach Moskau zur Expertise geschickt. Seit heutigem Vormittag wird die Pilotkabine untersucht. Zur Kontrolle der Untersuchung ist Vertretter des Generalstaatsanwaltes der RF Waleew E. A. nach Samara gekommen.