Im Samaraer Alabin-Gebietsheimatmuseum eröffnete sich heute die Ausstellung «Orenburshje — Kraj Kasatschij». Dieses Projekt ist der Teil des Gebietszielprogramms von der Regierung des Samaraer Gebiets: «Verschieden, aber nicht fremd: die Welt durch die Kultur». Das Ziel des Projektes ist gegenseitiges Verständnis und die Entwickling der Kulturen von Völker-Nachbaren, die im Wolgagebiet leben.

Die Ausstellung berichtet uns über die Geschichte der Orenburger Kosake, seine Rolle in der russischen Kultur. In der Ausstellung kann man die Porträts von Orenburger Atamanen, Auszeichnungen, Truppenalben, Kosakkostüme, Ausrüstung sehen. Die Aussellung arbeitet bis zum 15. April.