Heute ist der Wissenschaftstag in Russland. Kein Zweifel, dass Samaraer Wissenschaftler nach wie vor eine große Rolle in den medizinischen Forschungen, im Raketenbau und in den Weltraumtechnologien spielen. Die wechselseitige Beziehungen zwischen diesen wissenschaftlichen Richtungen blieben eine lange Zeit für geheim erklärt.

Schon in den 70-80 Jahren des XX. Jhs. Die Wissenschaftler des Samaraer Konstruktionsbüros begannen mit den Ophthalmologen – den Nachfolgern von Tichon Eroschewskij — die Zusammenarbeit an den Lasersystemen für die Weltraum- und Flugnavigation. In den letzten Jahren wurden diese Forschungen fortgesetzt.

2006 ist durch die hervorragende Entdeckung von dem Samaraer Ophthalmologen Professor Andrej Zolotarjow gekennzeichnet. Sie ist mit dem Augenstruktur und Augenarbeit verbunden und kann als Folge die Menschheit von Brillen befreien.

Deshalb kann man sicher behaupten, dass Samara heute nicht nur die „Raumstadt“, sondern die „ophthalmologische Hauptstadt“ der Wolga-Region ist.