Der Informationskanal "Samara heute" - Лента новостей «Самара Сегодня»

Archive nur, nicht mehr Updates, sorry.
News Hotline über Ereignisse im Wolgagebiet, in Rußland und in der Welt. Das Leben in Samara – Nachrichten über das geschäftliche, politische und kulturelle Leben der alten Wolgastadt. Ofizielle Nachrichten, Pressemitteilungen, Digests der Lokal-, Bundes- und Weltpresse.

Bilder der Woche — 21-25.05.07

Bilder der Woche 27.05.2007

Die Samaraer Raketenbauer können den großen Regierungsauftrag bekommen

Beim Treffen des Präsidenten der Russischen Föderation W. Putin und des Gouverneurs des Samaraer Gebiets K. Titow, das am 18. Mai 2007 stattfand, wurden die wichtigsten Probleme der wirtschaftlichen Entwicklung des Gebiets besprochen. K. Titow betonte die Erfolge der Samaraer Industrie, bzw. die Erzeugung des Flugzeuges AN-140, bat um die Beihilfe bei der Vertagung des Wettbewerbs zur Erzeugung der Rakete der erhöhten Ladefähigkeit „Rus“ ab 2012 für dieses Jahr. Die Samaraer Betriebe können im Fall des Sieges den großen Regierungsauftrag in der nächsten Zeit bekommen.

Presseschau von Samara — 25.05.2007

„Wolshskaja kommuna“

Chupa Chups statt Zigarette

Heute findet im Dorf Kinel-Tscherkassy die Aktion gegen Rauchen„Ich rauche nicht, und du?“ statt. Im Rahmen der Aktion kann man die Zigarette gegen Chupa Chups austauschen und Informationsbroschüren bekommen.

Heute klingelte die letzte Glocke in 178 Samaraer Schulen

Heute klingelte die letzte Glocke in 178 Samaraer Schulen. In diesem Jahr verlassen 9700 Schulabgänger die Schulen.

Heute eröffnet sich in Samara die internationale Fotoausstellung „Partnerstädte“

Am 25. Mai um 11.00 Uhr eröffnet sich im Samaraer Museum „Kinderbildergallerie“ (Kujbyschew-Straße, 139) die Internationale Fotoausstellung „Partnerstädte“. Die Exposition ist den Partnerstädten von Samara: Stuttgart, Stara-Sagora, Saint-Louis, Wolgograd, Astrachan u. a. gewidmet. In der Aufstellung werden die Fotos vom alten und modernen Samara dargestellt.

In Samara startete die russische Meisterschaft im Vollkontakt-Kickboxen

In Samara startete die russische Meisterschaft im Vollkontakt-Kickboxen. Am Wettbewerb nehmen 500 Sportler aus 47 Gebieten und Regionen Russlands teil. Das sind die stärkesten Kickboxer Russlands. Nach den Meisterschaftergebnissen wird die Auswahlmannschaft gebildet, die zur Weltmeisterschaft nach Portugalien fahren wird. Die Sieger werden am 27. Mai bekannt.

Presseschau von Samara — 24.05.2007

„Wolshskaja sarja“

Die Krankenschwestern haben beraten

Am 23. Mai fand die 14. Stadtkonferenz der Krankenschwestern statt. Das Hauptthema war das Problem der Behandlung der Zuckerkrankheit.

Heute wird im Samaraer Alabin-Heimatkundemuseum die neue Kollektion „Schätze von Wolgabulgarien“ präsentiert

Heute wird im Samaraer Alabin-Heimatkundemuseum die neue Kollektion „Schätze von Wolgabulgarien“ präsentiert. Die Museumfonds erhielten die Juwelierwaren von Wolgabulgarien des XII. — Beginns des XIII.Jh-s.: goldene und silberne Dreiperlenohrringe, silberne geflochtene Armbänder, Bronzenspiegel u. a.

„AvtoVaz“ und Jonson Kontrols werden zusammenarbeiten

„AvtoVaz“ und amerikanische Gesellschaft Jonson Kontrols schlossen das Abkommen zur Ausarbeitung und der Produktion der Autositze ab. Im Samaraer Gebiet wird seit der Hälfte 2009 die Produktion mit der Kapazität 150 000 Sitzplätze pro Jahr (für Autos Lada) veranstaltet sein.

Heute wurden in Samara die Kuppeln über die Kreuzkirche der Kirill-und Mefodi-Kathedrale festgestellt

Heute wurden in Samara feierlich die Kuppeln über die Kreuzkirche der Kirill-und Mefodi-Kathedrale festgestellt. Das geschah am Tag der slavischen Schrift, die die großen slawischen Aufklärer Kirill und Mefodi einführten. Im Programm des Festes stehen göttliche Liturgie, Einweihung der Kuppeln, Konzert des Glockenspiels und das Galakonzert der kindlichen Chorkollektive.

Presseschau von Samara — 23.05.2007

„Wolshskaja sarja“

Es ist früh zu baden

Die Gebietsstrände eröffnen sich nicht früher als am 15. Juni. Aber schon jetzt baden viele Menschen in der Wolga: dabei nehmen sie keine Rücksicht auf die Mühlhaufen auf dem Sand.